12 Aspekte der Webseitenanalyse

Es ist definitiv immer sinnvoll, eine Webseite von aussen analysieren zu lassen. Damit schlägt man der eigenen Betriebsblindheit ein Schnippchen und erhält einen neutralen und unbelasteten Blick auf die Stärken und Schwächen des Internetauftritts.

Dennoch ist es auch ganz gut zu wissen, welche Aspekte bei einer solchen Analyse geprüft werden sollten. Nun ist jede Webseite anders, weil auch jedes Unternehmen anders ist. Bei manchen Webseiten macht zum Beispiel ein Mediencorner Sinn, bei anderen ein Live Chat, bei wieder anderen keines von beidem. Es gibt aber auch generische und grundlegende Aspekte einer Webseitenanalyse, wie ich sie durchführe. Hier sind einige davon.

Decision Paralysis: Zuviel des Guten verkauft nicht.

Manchmal kann man des Guten zuviel tun – auch im Onlinemarketing. Um online zu verkaufen, muss der Verkaufsprozess so einfach, glatt und problemlos wie möglich gestaltet werden. Der potentielle Käufer soll nirgends über unbeantwortete Fragen oder Kauf- Hindernisse stoilpern. Er soll sich nie lange überlegen müssen, was sein nächster Schritt sein sollte: Kaufen.

Content Marketing aufgeschlüsselt

Content Marketing bedeutet die Verteilung und Aufbereitung von Inhalten in unterschiedlichen Formaten für verschiedene Kanäle. Folgende Definitionen und Überlegungen sind wichtig in der Erstellung einer Content-Strategie, ob für einzelne Inhalte oder ein ganzes Unternehmen.

SEO Häufigste Fehler auf Webseiten

Die häufigsten SEO-Fehler auf Webseiten

Suchmaschinenoptimierung oder SEO ist ein komplexes Gesamtkunstwerk mit vielen Aspekten, von denen die meisten für sich allein genommen nicht matchentscheidend sind. Dennoch gibt es ein paar sehr grundlegende Aspekte, die auf vielen Webseiten gar nicht bzw. falsch umgesetzt werden.

Kategorien SEO

Navigation und Menüführung auf der Webseite

Die Navigation einer Webseite spielt eine wichtige Rolle – sowohl für die Usability als auch für die Suchmaschinenoptimierung. Der Besucher wie auch der Google-Bot sollen sich einfach und schnell zurechtfinden. So, dass der Besucher alle Informationen findet, die er braucht – und kauft. Und so, dass der Google-Bot schnell erkennt, worum es auf der Seite geht und sie für die entsprechenden Suchanfragen möglichst weit vorne anzeigt.